Montag, 30. Mai 2011

Hedonist, Moralist, und der Selbstbetrug

Das Spiel mit den Reizen bleibt immer nur dann unter Kontrolle, wenn zumindest einer einen klaren Kopf behält. Lange behielt auch einer von uns beiden einen klaren Kopf (meist sie). Aber eben nicht bis zum Schluss.

Ich spürte die zwei Seiten meines Gewissens auf meiner Schulter sitzen. Der Moralist sprach zu mir, mit ruhiger, eindringlicher Stimme: "Hüte Dich, Du willst doch nur ihr Bestes." Der Hedonist saß auf der anderen Seite und schrie schrill im Jubel "Verhüte, Du willst doch nur ihr Bestes".

Jetzt werfen sie uns Naivität vor. Das hätte man schon vorher ahnen können, 48 Stunden bei mir, Übernachtung in meinem Bett, direkt neben mir. Bei all den Erinnerungen... Und so naiv die Idee und so falsch das Verhalten auch war, ich denke, der Wunsch war hier bei beiden Vater des Gedankens.

Kommentare:

Toni Toronto hat gesagt…

Ich hätte auf Verhütung bestanden, wenn ich da neben dir gelegen hätte.

Anonym hat gesagt…

ich hatte schon befürchtet, dass du deinen blog eingestellt hast. ich hoffe, wieder öfters von dir zu lesen