Sonntag, 1. Mai 2011

Evolution?

Ist es eigentlich eine Evolution sexueller Empfindung, wenn man sich nicht mehr nach extremen Praktiken sehnt, sondern vielmehr feinsinnige Flirtereien genießt? mir ists fast eine Vermutung. Gerade, nachdem ich heute mit Nähe und Distanz gespielt habe, mit einer Frau, die mich so oft so schön so heimlich anlächelte. Und der ich schöne Blicke zurückschicke. Und am Ende steig sie aus der Bahn. Die Begleitung bekam einen kurze Umarmung, ihr Kuss auf meine Wange wanderte sehr nah an meine Lippen. Und als ich kurz hinausschaute, bevor die Türen sich schlossen, da traf ich nochmal ihren zufriedenen Blick, der bald hinter der Rolltreppe verschwand. Da blühte mein Herz vollends auf.

Diesen Moment nehme ich mit in die Nacht.

Kommentare:

Echilea hat gesagt…

Es gibt für alles seine Zeit würde ich sagen. Abgesehen davon ist das Flirten eins der schönsten Dinge der Welt!
Geniesse also und schweig (nicht ; )

Anonym hat gesagt…

Du schreibst wirklich schöne und geile Texte. Ich mag die präzisen Beschreibungen deiner Empfindungen. Ist für mich total interessant, das Ficken Vögeln Kuscheln Reinstecken Sehen Spüren so genau aus der Sicht eines Mannes zu lesen.
Claudia

Schlapphut hat gesagt…

At your service, Claudia

Bibi Blog hat gesagt…

Da schliesse ich mich Claudia gerne an, obwohl ich diese Art deiner Texte fast lieber mag, als die "schmutzigen". Irgendwie kommt da meiner bescheidenen Meinung nach dein Feinsinn für Poesie und Sprache rüber. Schön geschrieben, ich konnte mich gut in deine Situation reinfühlen.