Dienstag, 8. Februar 2011

Neues und altes Unvertrautes

Da passiert so lange nichts, und dann so viel auf einmal...

Ich habe Frau Freitag in den Wind geschossen. Es hat nicht sollen sein. Die anfängliche Euphorie wich der Erkenntnis, dass sie mich den Großteil der letzten Wochen einfach nur verrückt gemacht hat. Und das wurde mir zu anstrengend.

Konsequenterweise habe ich mich am Freitag mit dieser sehr guten Küsserin vom letzten Frühsommer getroffen, bei der ich mir eigentlich geschworen hatte, sie nie nie nie wieder zu nah an mich ranzulassen. Wir haben trotzdem wieder geknutscht, sie küsst immer noch teuflisch gut. Und ich genoss wie sie genoss, wie meine Hände ihre die Gänsehaut auf den Körper zeichneten; als meine Finger in diesem Club ganz sachte über ihren Rücken, über die Schultern zum Hals hinauf bis in den Haaransatz fuhren. Ich weiß aber jetzt nicht mehr so genau, ob diese konsequente Ablehnung meinerseits damals nicht doch übertrieben war. Vielleicht werd ich es doch laufen lassen.

Und dann ist da ja noch das Pusteblümchen. So lange haben wir uns nicht gesehen, über ein halbes Jahr nicht. Am Wochenende war es so weit. Die Umarmungen waren innig wie eh und je, die Küsse landeten auf der Wange, und ich über Nacht auf der Couch, während sie das Bett mit ihrem Geliebten teilte. Es war kurios: Das Bett war mir vertraut, ebenso der Bezug, und das Pusteblümchen darin. Aber die Perspektive war neu, nicht direkt bei ihr, sondern aus der Distanz habe ich sie angeschaut, vom anderen Ende des Raumes, wo mein Schlaflager war.

Dieser Umstand hat mich viel mehr irritiert als der Montagmorgen, als ich schlaftrunken in die Küche stolperte und sah, wie er sie gerade hart von hinten fickte.

Kommentare:

Die Katze hat gesagt…

Oh ich hätte zu gerne dein Gesicht gesehen und das von ihnen als sie dich bemerkten (oder auch nicht?)
Ich hoffe, du kannst dich die Woche ausleben. Und ich hoffe, die tolle Küsserin ist es mehr wert als Fau Freitag, aber nimm dich in acht!

twofaces hat gesagt…

... (in Ergänzung zur Katze) und ich hoffe es war nicht all zu schmerzhaft.
Ich glaube mir wäre das zu viel gewesen.

Schlapphut hat gesagt…

@twofaces: Es tat nicht weh. Ich bin in solchen Dingen doch ziemlich unkompliziert, gerade bei ihr.