Freitag, 28. November 2008

Warum sie nicht romantischer sein kann

Beziehung hin oder her, ich brauche ab und an mal romantische Momente. Und die habe ich ein bisschen vermisst, als wir uns gestern getroffen haben. Wieder mal gabs Sex. Wieder mal traumhaft. Weil ihre Mitbewohnerin schlafen wollte, hat sie mit aller Mühe versucht, leise zu sein. Ich habe mit aller Mühe versucht, sie davon abzuhalten. Es war spannend anzusehen, wie sie kämpfte, nicht loszuschreien.

Als ich mit meiner Zunge ihre Klit umspielt habe, konnte sie sich noch einigermaßen beherrschen. Obwohl es den Eindruck machte, als würde sie ihre Geilheit in ihren Händen kanalisieren, die sich in meine Haare krallten. Als es ihr kam, musste mein Hals dran glauben. Wegen der Striemen ihrer Fingernägel muss ich jetzt immer Rollkragenpullover tragen.

Als ich dann meinen Schwanz in ihr tanzen ließ, konnte sie ihr lautes Stöhnen nicht immer unterdrücken. Stattdessen zog sie ihre Beine an die Schulter und griff mit ihren Händen an meinen Arsch, um mir den Rhythmus zu diktieren. Und das war ein schneller Rhythmus. Bis es ihr wieder kam.

Nach dem letzten gemeinsamen Nacht hätte ich das ja nicht erwartet, aber tatsächlich hat sie mir danach das Kondom abgezogen und mich gebeten, dass ich ihr in den Mund spritze. Kurz vor dem Schuss habe ich ihr Gesicht denn an meine Eier gedrückt, mir den Schwanz nach Kräften gewichst und auf ihren geöffneten Mund gezielt. Ich habe teilweise getroffen, meherere Salven landeten in ihrem Gesicht, aber immer noch genug in ihrem Mund (konnte selbst kaum glauben, wie viel Sperma ich da abgelassen habe).

Entgegen anderer Hoffnung wiederholte sich danach das Szenario von letzter Woche. Sie rannte ins Bad, zum Spucken. Und mir wird es langsam peinlich, dass ihr mein Sperma nicht schmeckt. Denn sie wird wieder wollen, dass ich ihr in den Mund spritze. Aber sie wird wohl wieder einen ekligen Geschmack davon im Mund haben. Eigentlich schade.

Aber um auf die Romantik-Frage zu kommen: Danach wurde sie sehr distanziert. Soll heißen, kein Kuscheln, kein eng umschlungenes Schlafen. Und am nächsten Morgen schnell aufstehen und raus aus dem Haus.

Das hängt bestimmt damit zusammen, dass sie noch den anderen Typen vögelt. Was ich völlig akzeptiere. Was mich auch nicht stört. Aber weil sie keinen von uns beiden aufgeben will, sich am besten in keinen verlieben will, bewahrt sie die notwendige Distanz.

Und vielleicht hat es auch damit zu tun, dass ich mich mit anderen Frauen treffe. Obwohl sie immer wieder das Gegenteil behauptet, glaube ich, dass sie sich ein wenig daran stört, aber weiß, dass ich dazu genauso das Recht habe,wie sie auf ihren zweiten Lover.

Trotz dieser Schwierigkeiten, ich will sie nicht aufgeben. Sie beschert mir immernoch den besten Sex eines Lebens.

1 Kommentar:

Wilde Orchidee hat gesagt…

Hi Schlapphut

Damit das Sperma besser schmeckt - trink einfach vorher Ananassaft!