Samstag, 27. Februar 2010

Necken, locken, zwicken

Und dann ging alles ganz schnell. Eben noch hatte das Fräulein Pusteblume nach Spielzeug für eine erneute Sammelbestellung geschaut, mir verschiedene Plugs gezeigt, und plötzlich lagen wir auf dem Bett. Der Gedanke an all die Toys hatte uns scharf gemacht, besonders die Senorita. Sie lag kurze Zeit später an ihren Fesseln in ihrem Bett, ihre Muschi war vor Geilheit extrem geschwollen. Ein sehr schönes Gefühl!

Und ich genoss diese Situation besonders. Immer wieder streifte meine Zunge ihre Lippen. Sogleich versuchte sie, näher an mich heran zu kommen. Ich wich gerade so weit zurück, dass sie mit ihrer Zunge meine Lippen bestenfalls tuschieren konnte. Welch Genuss, ihre Gier mitzuerleben. Und welche Erlösung, dann einmal nicht zurück zu ziehen.

Es folgten Zwicken an ihren empfindlichsten Stellen. Ich setzte ihre Nippelklemmen an und fand zufällig noch eine mir bisher unbekannte Klitorisklemme. Tolles Gerät! Das hol ich jetzt öfters mal dazu. Ihre Klit bekam dadurch allerdings auch eine intensive Behandlung. Und mindestens ebenso intensiv bekam ihr Arsch meine Neckigkeiten zu spüren. Der Analdildo mit den großen Kugeln ging ziemlich forsch in ihren engen Arsch.

Diese Intensität wurde ihr irgendwann allerdings zu viel. Ich habe ihr die Fesseln abgemacht, sie dankte mit ihrer Zunge an meinem Arsch, während ich heftig kam.

Kommentare:

intimfrisoer hat gesagt…

einfach nur geil
so als wäre man dabei gewesen
wie gings denn weiter
danke
lg
Der Frisoer

Schlapphut hat gesagt…

Wir haben den restlichen Nachmittag und Abend immer wieder an uns rumgespielt, sind von Höhepunkt zu Höhepunkt gewandert, haben uns ein paar abgedrehte Fantasien erzählt, das Übliche halt :)